Natur&Garten 1/2020 - Themenheft: Tiere pflanzen II

Natur&Garten 1/2020 - Themenheft: Tiere pflanzen II
5,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

  • 202001
  • Ulrike Aufderheide
In Anbetracht des weltweiten Artensterbens versuchen viele Menschen sich im eigenen Umfeld aktiv... mehr
Produktinformationen "Natur&Garten 1/2020 - Themenheft: Tiere pflanzen II"

In Anbetracht des weltweiten Artensterbens versuchen viele Menschen sich im eigenen Umfeld aktiv für den Erhalt der Artenvielfalt zu engagieren. Sie pflanzen Blumen und Gehölze um das Nahrungsangebot für unsere Tiere im besiedelten Raum zu erhöhen. Aber nicht alle Pflanzen sind hierfür gleich gut geeignet.

Unsere einheimische Tierwelt hat sich in einem Jahrtausende währenden Evolutionsprozess an unsere einheimischen Wildpflanzen angepasst und ist für ihren Fortbestand von diesen abhängig. Insbesondere die herbivoren Arten (hierzu gehören z. B. alle Schmetterlinge im Raupenstadium) und zahlreiche Spezialisten können bei der Nahrungssuche nicht auf „exotische“ Pflanzen ausweichen.

Wer Artenvielfalt erhalten und Biodiversität fördern möchte, ist also gut beraten, einheimische Wildpflanzen anzusiedeln und damit „Tiere zu pflanzen“.

Um diese engen Abhängigkeiten darzustellen, haben wir im Heft „Tiere Pflanzen I“ ausgewählte Beziehungen zwischen einzelnen einheimischen Wildpflanzen und Tieren beschrieben, z. B. Karde-Stieglitz. In dieser Ausgabe stellen wir weitere Lebensräume vor und betrachten innerhalb dieser Artengemeinschaften einzelne „Superpflanzen“ die einer besonders großen Zahl an Tierarten als Nahrung dienen. Mit gestalterischen Hinweisen und ausführlichen Pflanzlisten für die einzelnen Standorte hoffen wir Anregungen zu geben, diese Lebensgemeinschaften auch in unseren Gärten anzusiedeln.

Richtig spannend wird es, wenn man den Begriff Biodiversität nicht nur auf eine hohe Anzahl von Arten bezieht, sondern auch auf die innerartliche, genetische Vielfalt ausweitet. Dann wird klar, dass man den Begriff einheimisch regional verstehen und bei der Auswahl von Saatund Pflanzgut auch das Vorkommensgebiet berücksichtigen muss. Hierzu tritt am 1. März 2020 eine Änderung im Bundesnaturschutzgesetz in Kraft, die wir in dieser Ausgabe vorstellen.

Ihr Engagement für den Erhalt der Artenvielfalt ist für unsere Tiere überlebenswichtig und wir hoffen Ihnen mit dieser Ausgabe wieder viele Anregungen und Impulse zu geben.

Das Redaktionsteam des NaturGarten e.V

Umfang: 48 Seiten

 

 

Weiterführende Links zu "Natur&Garten 1/2020 - Themenheft: Tiere pflanzen II"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Natur&Garten 1/2020 - Themenheft: Tiere pflanzen II"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zuletzt angesehen